Lynne Arriale (geb. 1957): Solo

EUR 16,99*

portofrei

innerhalb Deutschlands

PayPal-Standard-Logo

Lynne Arriale (geb. 1957)

Solo

  • CD i
  • Erscheinungstermin: 30.3.2012
  • Verfügbarkeit: lieferbar innerhalb 1-2 Wochen
    (soweit verfügbar beim Lieferanten)  i

Detailinformationen

  • Label: In+Out , 2011
  • Bestellnummer: 2349925

Tracklisting

  1. 1 Play La noche
  2. 2 Play The dove
  3. 3 Play Evidence
  4. 4 Play Wouldn't it be loverly
  5. 5 Play Will O' the wisp
  6. 6 Play Yada, yada, yada
  7. 7 Play Arise
  8. 8 Play Dance
  9. 9 Play What is this thing called love
  10. 10 Play Sea and sand
  11. 11 Play Bye-ya
  12. 12 Play And so it goes

* Digipack

Produktinfo

Mit jeder neuen Veröffentlichung und jeder neuen Tournee scheint Lynne Arriales Kritikerlob und Appeal bei ihren Zuhörern eine andere Sphäre zu erreichen. Auf ihrer neuen Aufnahme Solo, legt Arriale nochmals einen sich stets erneuernden Erfindungsgeist an den Tag und übertrifft ihre gelungensten Würfe der vergangenen Jahre mit einem Album voller Schönheit und Virtuosität.

Auf Solo sind gewagte Originalkompositionen zu hören, Seite an Seite mit Werken von Thelonious Monk, Cole Porter, Billy Joel und Lerner und Lowe. Das Spotlight ist direkt auf Arriales Solokunst gerichtet, und ihre Leidenschaft für dieses Instrument und für diese Musik lässt ein tiefes Gefühl aufscheinen. Manche Leute führen Tagebuch, ich kreiere mein Tagebuch durch Musik, drücke das aus, was ich nicht in Worte fassen kann, sagt Arriale.

Nach 15 Jahren und neun CDs, die ausschließlich durch ihr Wirken mit Trio und Quartett bestimmt waren, entschied Arriale, dass die Zeit für ein Soloalbum reif war. Sie erklärt: Während der Proben und Aufnahmen fand ich so viel über die Kunst des Solospiels heraus. Ohne den Dialog mit anderen Musikern wurde es wesentlich, die Bandbreite der Musik zu erweitern und orchestral zu denken. Diese Entdeckung hatte enorme Auswirkungen auf mein jetziges Spiel in jeder Umgebung. Als ich aufnahm und auf der Bühne spielte, war mein Fokus stets darauf gerichtet, wie ich die Melodie, den Rhythmus, den Anschlag und den Ton einsetzen konnte, um meinen Zuhörern eine musikalische Geschichte zu erzählen, und zwar so, dass ich ihre Herzen berühre. Meine Herausforderung ist es, da richtig hineinzutauchen und die Noten zu finden, die einen Widerhall beim Publikum finden. Wie ein Autor, der nach genau dem richtigen Wort sucht, um einen Satz lebendig zu machen, suche ich nach genau den passenden Noten und Nuancen in meinem Ausdruck. In dieser Hinsicht ist Solo einfach eine Fortsetzung meiner musikalischen Vision, aber in einem neuen Kontext.

Für Arriale ist dieses Projekt eine sehr persönliche Interpretation der Musik, und für den Hörer ist es eine Gelegenheit, Arriale aus einer neuen Perspektive zu hören, auf einem höheren Level an Intimität. Wenn man Solopiano spielt, dann begibt man sich in die Musik hinein und schafft eine Vertrautheit zwischen Künstler und Zuhörer, kommentiert Arriale. Das Solospiel ist etwas so Exponiertes, es schließt eine Erforschung deines Inneren mit ein und einen orchestralen Ansatz. Improvisierte Musik lebt; wir wissen nicht, was um die nächste Ecke kommt, und die Musik kann sich in eine Vielzahl von Richtungen entwickeln, besonders in diesem Soloformat. Deshalb legte ich Wert darauf, dass die Stücke sich organisch entfalten, um ihrem eigenen Weg zu folgen. Ich hoffe, dass mein Publikum das Hören genauso genießt wie ich das Erschaffen dieser Musik.

Product Information


With each new release and each new tour, Lynne Arriale’s critical acclaim and audience appeal seems to reach another stratum. With the release of her new recording, Solo, Arriale once again engages the spirit of reinvention and rises above the very best of her past efforts with an album of sublime beauty and virtuosity. Motema founder / owner Jana Herzen said of Arriale, "Lynne has been with us since 2003, she was the second artist on the label and one of our truly brilliant and best selling artists through the years. So many times I have enjoyed hearing her in a group setting and yet at the same time had a longing to hear her pianistic voice solo and unadorned. Her fingers 'singing' solo on this disc unsurprisingly turned out to be every bit engaging as I imagined and then some."

On Solo, which features bold new originals alongside works by Thelonious Monk, Cole Porter, Billy Joel and Lerner and Lowe, the spotlight is directly on Arriale’s piano artistry, and her passionate spirit for this instrument, and for this music, shines with layers of deep emotion. “Some people write in their journals . . . I create my journal through music; expressing what I cannot put into words,” said Arriale.

Following 15 years of working exclusively within the trio and quartet formats on her first nine CDs, Arriale decided the time was right for her to record her first solo CD. Arriale explains, “in rehearsing and recording this program I discovered so much about the solo art form. Without other musicians as part of the dialogue, it became essential to make the range of the music wider and think ‘orchestrally.’ That discovery is having a great impact on my playing now in any configuration. When recording and performing, my focus is always to use melody, rhythm, touch and tone to tell a musical story to my audiences in a way that I hope will touch their hearts. My challenge is to ‘go within,’ and hopefully find the notes that will resonate with the audience. Like a writer looking for just the right word that will bring a phrase to life, I search for just the right notes and nuance of expression. In this respect, "Solo" is simply a continuation of my musical vision, but in a new context.”

For Arriale, this project is also a close and personal interpretation of the music, and for the listener it’s an opportunity to hear Arriale with a new perspective, and a heightened level of intimacy. “Playing solo piano brings us inside the music and creates a closeness between performer and listener,” commented Arriale. “Solo piano is so exposed, it involves an inner exploration and an orchestral approach. Improvisational music is alive; we don’t know what is around the next corner, and the music can go in a multitude of directions, especially in a solo piano format, so I wanted the pieces to unfold organically, to follow their own direction. I hope you enjoy listening as much as I enjoyed making this music.”

(http://motema. com)

Rezensionen


“a great, organic pianist whose beautiful and muscular playing ranks with Mehldau and Bill Evans.” – LA Weekly

“The poet laureate of her generation… a stunning composer and prolific recording artist who has followed her muse without compromise.” ( Andrea Canter, Jazz Police)

“Arriale is putting the heart back into jazz” – The London Times

“I can’t really compare her to anyone. She has a really unique place in the music world. Her music transcends the word ‘jazz’ – it is just pure music. It’s all about nuance with Lynne.” (Multi Grammy Award Winning Artist Randy Brecker)

Rezensionen


,,Die Pianistin Lynne Arriale, zu Unrecht eher ein Geheimtip als ein Star, unterstreicht mit ,,Solo" ihr Format." (stereoplay, Juli 2012)